Hasselmann Kristiane

Dr. Kristiane Hasselmann

hasselmann

Adresse:
Freie Universität Berlin
Institut für Theaterwissenschaft
Sonderforschungsbereich 447 ‘Kulturen des Performativen’
Grunewaldstraße 35
12165 Berlin
Tel.: +49 (0)30 – 838-503-24

Biographie:
geb. 1972 in Husum an der Nordsee, Studium der Theaterwissenschaft, Anglistik und Psychologie Leipzig, Toronto und der Humboldt-Universität zu Berlin, div. Engagements als Regie- und Dramaturgieassistentin (u.a. am Berliner Ensemble), 2000 Magisterexamen mit der Arbeit „Identität – Verwandlung – Darstellung. Das Freimaurer-Ritual als Cultural Performance'“ (1,0), 2000-2004 Promotionsstipendium der DFG am interdisziplinären Graduiertenkolleg ‚Körper-Inszenierungen‘ am Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität Berlin, Mai 2005 Promotion zum Dr. phil. mit einer Arbeit zu den Ritualen der Freimaurer im 18. Jahrhundert, die den freimaurerischen Selbstformungsanspruch als Modellfall einer in aristotelischer Tradition verankerten und im 18. Jahrhundert erneuerten Habitus-Ethik analysiert. (Prädikat: summa cum laude), 2005-2006 Postdoktorandin am interdisziplinären Graduiertenkolleg ‚Körper-Inszenierungen‘ am Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität Berlin, 2006-2007 Postdoktorandin am Internationalen Graduiertenkolleg „InterArt/Interart Studies“ am Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität Berlin. Seit Juni 2007 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Sonderforschungsbereich „Kulturen des Performativen“ an der Freien Universität Berlin, im Mai 2008 Übernahme der Geschäftsführung.
Mitglied des Academic Committees der International Conference on the History of Freemasonry (ICHF 2009 in Edinburgh, ICHF 2011 in Alexandria)
Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates der Stiftung Werner und Friederike Jahn, Hamburg (Bereich Erforschung der Freimaurerei)
Arbeitsschwerpunkte:
Freimaurerei des 18. Jahrhunderts (England); Semiotik ritueller Kommunikation; Performativitätsforschung; Theorie und Ästhetik des Gegenwartstheaters.
Publikationen (Auswahl):
Monographien
Die Rituale der Freimaurer. Zur Konstitution eines bürgerlichen Habitus im England des 18. Jahrhunderts, Bielefeld: transcript 2009 (Zugl.: Univ.-Diss., FU Berlin 2005).

Identität – Verwandlung – Darstellung. Das Freimaurerritual als Cultural Performance, Quellen und Darstellungen zur europäischen Freimaurerei Band 2, Innsbruck: Studien Verlag 2002 (Zugl.: Magisterarbeit an der Humboldt-Universität zu Berlin Mai 2000).
Herausgeberschaft
Utopische Körper. Visionen zukünftiger Körper in Geschichte, Kunst und Gesellschaft, hg. gem. m. Sandra Schmidt und Cornelia Zumbusch, München: Fink Verlag 2004 (Sammelband zur gleichnamigen Tagung im Mai 2003 an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz).

Ausweitung der Kunstzone. Interart – Neue Perspektiven der Kunstwissenschaften, Bielefeld: transcript (Sammelband zur Universitätsringvorlesung SoSe 2007 am theaterwissenschaftlichen Institut der Freien Universität – erscheint voraussichtlich im Juli 2010)
Aufsätze
“Theater und Tabu – Aisthetische Grenzerprobungen an tabu-immanenten Markierungen”, in: Barbara Gronau und Alice Lagaay (Hg.), Ökonomien der Zurückhaltung. Kulturelles Handeln zwischen Askese und Restriktion, Bielefeld: transcript 2010 (im Erscheinen).

„Entfesselung des Imaginären und Suche nach der perfekten Form. Zur Bedeutung freimaurerischer Referenzen in Matthew Barneys Cremaster 3 (2002)“, in: Helmar Schramm, Ludger Schwarte und Jan Lazardzig (Hgs.), Spuren der Avantgarde: Theatrum alchemicum. Frühe Neuzeit und Moderne im Kulturvergleich, Berlin/New York: de Gruyter (im Erscheinen).

“Performing Freemasonry: The practical-symbolic Constitution of a Civic Habitus in 18th-Century England”, in: Andreas Önnerfors (Ed.), Journal for Research into Freemasonry and Fraternalism (JRFF), 2 (2010) (im Erscheinen).

„Masonic Self-Invention as Modern Ethics of Habitus: Performative Aspects of Freemasonry“, in: Henrik Bogdan, Jan A.M. Snoek (Eds.), Brill Handbook on Contemporary Freemasonry (im Erscheinen).

„Freimaurerische Selbstbildung als moderne Habitusethik. Performative Aspekte der Freimaurerei“, in: Jahrbuch der Forschungsloge Quatuor Coronati 46 (2009), S. 71-89.

„Identität – Verwandlung – Darstellung. Zur Habitus-Ethik der Freimaurerbruderschaft“, in: Zeitschrift für Internationale Freimaurerforschung (IF), 5 (2001), 33-47.

Die Freimaurer als Cultural Specialists. Zu den Körperkonzepten in den rituellen Darstellungen der Freimaurer“, in: Spektakel der Macht und alternativer Lebensentwürfe, hrsg. von Antje Budde und Joachim Fiebach, Berlin: Vistas 8 2001, 125-140.