Höhmann Hans-Hermann

Prof. Dr. Hans-Hermann Höhmann

hoehmann

Adresse:
Hameler Weg 28a
51109 Köln
Tel.: 0221/840267
Fax: 0221/9842256

Biographie:
Geb. 1933 in Kassel. Dort Besuch des Realgymnasiums Kölnische Straße und Abitur. Ab 1953 Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie der Osteuropakunde an der Philips-Universität Marburg/Lahn und der Freien Universität Berlin; Stipendiat des Stifterverbandes für die deutsche Wissenschaft und der Deutschen Forschungsgemeinschaft; Promotion in Frankfurt/Main. 1979/80 Research Fellow am Russian Research Center (Harvard), Kennan-Institute (Washington) und Department of Economics der University of California (Berkeley); seit 1982 Lehrbeauftragter der Universität zu Köln, seit 1988 Honorarprofessor für Politikwissenschaften; seit 1998 Lehrbeauftragter der Universität Bremen (Ökonomische und politische Kultur, Systemtransformation in Osteuropa).
1959/60 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Osteuropa-Institut der Freien Universität Berlin; 1960-1962 Wissenschaftlicher Referent am Ost-West-Kolleg Köln; 1962-1998 Forschungstätigkeit am Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien in Köln; zuletzt Leitender Wissenschaftlicher Direktor, Leiter des Forschungsbereichs Wirtschaft und stellvertretender Direktor; 1998-2003 Leiter des Forschungsschwerpunkts Wirtschaft an der Forschungsstelle Osteuropa in Bremen. Seit 2004 freiberuflicher wissenschaftlicher Publizist.
Mitglied des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde (1987-1993); Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn (1994-2002); Mitglied des Programmbeirats des Ost-West-Wissenschaftszentrums an der Universität Kassel (bis 2003); Mitglied des Redaktionsbeirats der Zeitschrift „Politekonom“, Moskau/Witten; Mitglied des Programmkomitees des Weltkongresses für Osteuropastudien, Warschau 1995; Mitglied des Beirats für Wirtschaftstransformation beim Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin (bis 1998); Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (Verein für Socialpolitik) sowie des Ausschusses für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (Verein für Socialpolitik) sowie des Ausschusses zum Vergleich der Wirtschaftssysteme (1968-1998).
Freimaurer seit 1958. Meister vom Stuhl (Vorsitzender) der Loge „Ver Sacrum“ Köln 1969-1972 und 1995-1998; zugeordneter (stellvertretender) Großmeister der Großloge der Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland 1988-1994; Mitglied des Senats der Vereinigten und Angenommenen Maurer von Deutschland 1973-1976, 1979-1982 und 1991-1994. 1999-2007 Vorsitzender (Meister) der Freimaurerischen Forschungsgesellschaft (Forschungsloge) „Quatuor Coronati“ Bayreuth. Ab 2007 Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der Forschungsgesellschaft sowie Redner der Großloge A.F.u.A.M. von Deutschland.
Arbeitsschwerpunkte:
Erweiterung der Europäischen Union, Globalisierung
Wirtschaftskultur, Sozialkapital und Vertrauen
Diskurse um Wesen und Gestaltung der Freimaurerei.
Struktur und Entwicklung der deutschen Gegenwartsfreimaurerei.
Freimaurerei und/als Sozialkapital.
Internationale Vergleiche von freimaurerischen Konzeptionen, Logen und Großlogen.
Aktuelle Projekte:
– „Global Governance“ zwischen kultureller Kommunikation und Institutionenbildung.
– Deutsche Freimaurerei nach dem Zweiten Weltkrieg: Insitutionelle Veränderungen, freimaurerische „Erinnerungspolitik“.
– Habitus, Soziales Feld, Kapital: Die deutsche Freimaurerei der Gegenwart im Lichte der Soziologie Piere Bourdieus.
– Denken, Kommunizieren und Gestalten. Teilnehmer, Argumentationslinien und Ergebnisse wichtiger Diskurse in der Geschichte der deutschen Freimaurerei.
Publikationen:
Mehr als 400 Veröffentlichungen, nachstehend eine Auswahl aus den vergangenen Jahren:
Arbeitsgebiet Osteuropaforschung und Sozialwissenschaften
Wirtschaftspolitik in Osteuropa zwischen ökonomischer Kultur, Institutionenbildung und Akteursverhalten. Russland, Polen und Tschechische Republik im Vergleich, edition Temmen Bremen 2003 (Mitautor und Mithrsg.).

Wirtschaftssystem und ökonomische Entwicklung, in: Russland, Informationen zur politischen Bildung, H. 281, Bonn 2003, S. 48-54.

Vertrauensbeziehungen in KMU. Ergebnisse eines länderübergreifenden Forschungsprojekts, RIW: Materialien, Essen, H. 10, 2004 (Mitautor).

Trust and Entrepreneurship. A West-East-Perspective, Edward Elgar, Cheltenham, UK Northamptom, MA, USA, 2005 (Mitverfasser und Mitherausgeber).

Nur ein Ölboom? Bestimmungsfaktoren und Perspektiven der russischen Wirtschaftsentwicklung, LIT-Verlag Münster 2005 (Mitverfasser und Mitherausgeber).

Vertrauen als Element ökonomischer Kultur, in: Hamersky, Heidrun / Pleines, Heiko / Schröder, Hans-Henning (Hrsg.): Ein Andere Welt? Kultur und Politik in Osteuropa 1945 bis heute. Festschrift für Wolfgang Eichwede, Stuttgart 2007, S. 307-317.
Arbeitsgebiet Freimaurerforschung

Freimaurerei als Sozialkapital: Sozialwissenschaftliche Aspekte der gegenwärtigen Freimaurerei in Deutschland, in: Quatuor Coronati Jahrbuch für Freimaurerforschung, Nr. 41/2004, S. 303-321.

Freimaurerische Erinnerungskultur, in: TAU, Zeitschrift der Forschungsloge „Quatuor Coronati“, I/2005, S. 3-8.

Deutsche Freimaurerei und Politik nach dem Zweiten Weltkrieg: Zustimmung zur Demokratie – Grenzen für politisches Engagement, in: TAU, Zeitschrift der Forschungsloge „Quatuor Coronati“, II/2005, S. 52-60.

Der Freimaurerdiskurs der Gegenwart: Was ist, was will, was soll die Freimaurerei?, in: Quatuor Coronati Jahrbuch für Freimaurerforschung, Nr. 43 /2006, S. 151-171.

Das „Geheimnis der Freimaurer“ im Wandel der Zeit, in: Materialdienst. Zeitschrift für Religions- und Weltanschauungsfragen, 70. Jahrgang, 6/2007, S. 214-222.

Ende der „Bürgerlichen Gesellschaft“ – Ende der Freimaurerei ?, in: TAU, Zeitschrift der Forschungsloge „Quatuor Coronati“, I/2007, S. 12-22.

Der gesellschaftliche Wertewandel und die Ideenwelt der Freimaurerei, in: Bühler / Höhmann / M. L. Meister / Ch. Meister / Messerli: Die Ideenwelt der Freimaurerei, Ringvorlesung in der Universität Zürich, Zürich 2007, S. 27-40.

Wert und Vorurteil. Sozialwissenschaftliche und freimaurerische Aspekte, in: TAU, Zeitschrift der Forschungsloge „Quatuor Coronati“, II/2007, S. 60-71.

Europas verlorener Friede und die deutsche Freimaurerei. Anmerkungen zur Geschichte und Aspekte masonischer Erinnerungskultur, in: Quatuor Coronati Jahrbuch für Freimaurerforschung, Nr. 44/2007, S. 19-44.

Deutsche Freimaurerei nach dem II. Weltkrieg – zwischen Kontinuität und Neuaufbau, in: Quatuor Coronati Jahrbuch für Freimaurerforschung, Nr. 45/2008, S. 133-156.

Bürgerliches Selbst- und Wertebewusstsein als Zukunftsfaktors Europas – die Sicht eines Freimaurers, in: TAU, Zeitschrift der Forschungsloge „Quatuor Coronati“, I/2009, S. 20-29.

Habitus, Soziales Feld, Kapital: Freimaurerei im Lichte der Soziologie Pierre Bourdieus, in: Quatuor Coronati Jahrbuch für Freimaurerforschung, Nr. 46/2009, S. 43-57.

Die Allgegenwart des Rituellen: Rituale, Ritualforschung, Freimaurerei, in: TAU, Zeitschrift der Forschungsloge „Quatuor Coronati“, I/2010, S. 22-28.

De nieuwe kracht van rituelen. Rituelonderzoek en vrijmetselarij, in: THOTH. Maconnieke Stichting Ritus en Tempelbouw – Quatuor Coronati Nederland, 2010-2, mei 2010, S. 8-15.

„Von Gott und der Religion“. Zum Religionsdiskurs in der deutschen Freimaurerei, in: Quatuor Coronati Jahrbuch für Freimaurerforschung, Nr. 47/2010.

Freimaurerei. Analysen. Überlegungen. Perspektiven, Edition Temmen, Bremen 2011

Sein, sich selber sehen, gesehen werden: Zur Dialektik von Innen- und Außensichten der Freimaurerei, in: Quatuor Coronati Jahrbuch für Freimaurerforschung, Nr. 48/2011, S. 21-34.
Gebaut auf Schweigen und Vertrauen: Freimaurerei im deutschsprachigen Raum, in: Damals. Das Magazin für Geschichte, 44. Jg., 5/2012, S. 32-40.

Die Freimaurerei des „Drei-mal-drei“ – oder: Wie Freimaurerei Spaß macht, in: TAU, Zeitschrift der Forschungsloge „Quatuor Coronati“, I/2012, S. 38-43.

Auf Dauer in der „zweiten Liga“? Quantitäts- und Qualitätsprobleme der deutschen Freimaurerei vor dem Hintergrund internationaler Entwicklungen, in:. TAU, Zeitschrift der Forschungsloge „Quatuor Coronati“, II/2012, S. 7-25.

The attitude of German Freemasons towards National Socialism and how they remenbered it after the Second World War, in: Papenheim, Martin (ed.): Italian and German Freemasonry in the time of Fascism and National Socialism, European Masonic Papers, Vol. 1/2012, P.117-141.

Bürgerliche Werte und selbstbewusste Bürger: Freimaurer im Europa von heute und morgen, in: Quatuor Coronati Jahrbuch für Freimaurerforschung, Nr. 49/2012, S. 125-146.
Esoterische oder aufklärerische Traditionen? Auf der Suche nach einer humanistischen Identität für die Freimaurerei der Gegenwart, in: Quatuor Coronati Jahrbuch für Freimaurerforschung, Nr. 49/2012, S. 175-195.
Freimaurerei. Analysen, Überlegungen, Perspektiven, Bremen 2011, 335 S., 2. Auflage 2013, 349 S.

Zwischen Aufklärung und Esoterik, Humanistische Freimaurerei als Projekt für des 21. Jahrhundert, Leipzig 2013, 72 S., 1. Auflage 2013

Identität und Gedächtnis. Die „völkische Freimaurerei“ in Deutschland und wie man sich nach 1945 an sie erinnerte.
Leipzig 2014, 122 S.

Das Ritual in der humanistischen Freimaurerei, Funktion, Struktur, Praxis.
Leipzig 2016, 112 S.